«Rückwärtsläufer» bereitet sich auf Härtetest vor

Markus Jürgens 2017 in Hannover beim Marathon. Foto: Uli Engelhardt

Markus Jürgens liebt Extreme. Beim Hannover-Marathon lief er vergangenes Wochenende eine neue Bestzeit von 03:38:27 Stunden - alles rückwärts.

«Das war jetzt mein dritter Rückwärts-Marathon», sagte der 29-Jährige zu seinem inoffiziellen Weltrekord. Nun steht in seinem Heimatort Emsdetten in Nordrhein-Westfalen der nächste Extremsport-Wettbewerb an, bei dem er seine Grenzen testen will: 7,6 Kilometer Schwimmen, 360 Kilometer Radrennen und dann noch zwei Marathon-Rennen. «Das mache ich dann aber vorwärts», sagte der wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Münster der Deutschen Presse-Agentur.

Auf die Idee, rückwärts zu laufen, brachte ihn sein Mentor Achim Aretz. «Bei mir war es der Kater nach einer Studentenparty 2006, der mich zwang, so langsam mit einem Laufkumpel zu laufen, dass der sich auf einmal umdrehte», erinnerte der sich. Ein paar Tage später liefen beide dann ein paar Hundert Meter rückwärts, eine Woche später schon einen Kilometer und eine Woche später zwei Kilometer. «Ein neues Hobby war geboren», erzählte Aretz.

2014 lernte er Jürgens kennen und berichtete ihm vom Rückwärtslaufen. Aretz: «Und nun hat er meinen Weltrekord unterboten; ich freue mich sehr für ihn.» I

Homepage Markus Jürgens ("Der Rückwärtsläufer")

Doppel-Ironman-Wettbewerb in Emsdetten

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen