Rüdiger Grube soll neuer Chefaufseher des Hamburger Logistikkonzerns HHLA werden

Rüdiger Grube hat einen neuen Job

Der frühere Deutsche Bahn-Vorstandsvorsitzende Rüdiger Grube soll neuer Aufsichtsratschef des Hafen- und Logistikkonzerns HHLA werden. Das entschied das Kontrollgremium des Hamburger Unternehmens am Freitag. Wie die HHLA weiter mitteilte, wird der Aufsichtsrat den Vorschlag nun der Hauptversammlung zur abschließenden Entscheidung vorlegen. Sie hat das letzte Wort.

Grube soll demnach zum 21. Juni den Posten des satzungsgemäß ausscheidenden derzeitigen HHLA-Aufsichtsratsvorsitzenden Peer Witten übernehmen. An diesem Tag kommt die Hauptversammlung des Unternehmens zusammen.

Grube war vor knapp zwei Monaten im Streit um die Verlängerung seines Arbeitsvertrags bei der Deutschen Bahn zurückgetreten. Er hatte den Staatskonzern beinahe acht Jahre geführt. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) betreibt Containerterminals. Sie organisiert außerdem den Weitertransport der Frachtboxen per Bahn und Lkw. Zu diesem Zweck betreibt sie Bahnfrachtterminals und Güterzugverbindungen, vor allem in Osteuropa.

Die HHLA befindet sich mehrheitlich im Besitz des Bundeslands Hamburgs. "Wir freuen uns, dass mit Rüdiger Grube ein hervorragender Logistikmanager mit hoher Hamburg-Affinität für diese Aufgabe gewonnen werden konnte", erklärte Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Freitag nach der Entscheidung des Aufsichtsrats des Unternehmens.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen