Rad statt Auto: Hamburgs zweite Pop-Up-Bikelane eröffnet – es gibt auch Kritik

·Lesedauer: 1 Min.

Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Mobilitätswende: Am Sonntag hat Hamburg eine neue Pop-Up-Bikelane auf der Max-Brauer-Allee eröffnet. Mit dem temporären Radweg soll der Fahrradverkehr auf der wichtigen Verkehrsachse zwischen Altona und der City gestärkt werden. Die SPD begrüßte das Vorhaben. Aber es gibt auch Kritik. Auf der Max-Brauer-Allee haben Radfahrer nun mehr Platz – und zwar in beiden Richtungen zwischen Holstenstraße und Stresemannstraße. Leuchtend gelbe Markierungsstreifen trennen den Fahrrad- vom Autoverkehr. Letzterer hat nur noch eine Spur in jede Fahrtrichtung zur Verfügung. Die provisorische Radspur ist rund 400 Meter lang und bis zu 2,66 Meter breit. Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) spricht von einem „Zugewinn an Lebensqualität”. SPD begrüßt Pop-up Bikelane in Altona Die SPD-Bürgerschaftsfraktion begrüßt den neuen temporären Radweg ebenfalls. Dieser sei nicht nur angesichts der Mobilitätswende von zentraler Bedeutung, sondern sei auch eine Antwort auf das geänderte Verkehrsverhalten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. „Immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad in unserer Stadt für immer mehr Wege – auch auf Strecken ohne gute,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo