Radikaler Kurswechsel: US-Präsident Trump will Obamas Klimaschutzplan aufheben

Bei künftigen Entscheidungen sollen Umweltgesichtspunkte keine Rolle mehr spielen.

Die Parole heißt nun „Action, Action, Action!“. So hat es Steve Bannon, der Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, nach amerikanischen Medienberichten vorgegeben. Mit der Abschaffung des bei den Republikanern verhassten Gesundheitssystems ist Trump gescheitert. Nun holt er zum nächsten Frontalangriff auf das Erbe seines Vorgängers Barack Obama aus: Schon an diesem Dienstag will er per Dekret dessen Klimaschutzplan aufheben und zentrale Vorschriften zur Energieproduktion lockern. Damit würde Washington faktisch seine internationale Verpflichtung zur Reduzierung des CO2 -Ausstoßes in die Tonne treten.

Die Obama-Regierung habe einen extremen Kurs gegen die fossilen Energieträger Kohle, Gas und Öl gefahren und damit viele Arbeitsplätze vernichtet, beklagt der neue Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt. Der ehemalige Generalstaatsanwalt von Oklahoma bestreitet, dass der Klimawandel durch menschliches Handeln verursacht wird....Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen