Ralf W. (54) schoss auf 13-Jährigen: „Ich wollte irgendwie Luft ablassen“

Im Juli letzten Jahres schoss er auf ein spielendes Kind.

Weil ihn das Fußballspielen eines Jungen nicht schlafen ließ, griff Ralf W. (54) zum Luftgewehr und schoss. Zwei Mal feuerte er im Juli 2016 auf Tim J. (13), der auf einem Spielplatz in Alsterdorf stand. Eine Kugel traf das Kind in den Oberkörper. Vor Gericht hat der Bundeswehroffizier die Tat am Dienstag gestanden. „Ich wollte irgendwie Luft ablassen“, sagt er. 

Vor Gericht entpuppt sich der Angeklagte als ein Mann mit sehr viel Wut im Bauch. Und einer Affinität zu Waffen. Erst im Juni 2016 besorgt sich Ralf W. das Luftgewehr, dazu Patronen mit einer Messingspitze, zwei weitere Pistolen waren bereits...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen