Ramelow scheitert in erstem Wahlgang bei Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

Bei der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen ist der frühere Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) im ersten Wahlgang gescheitert. Im Landtag bekam Ramelow am Mittwoch 42 Jastimmen und damit vier weniger als erforderlich. Die 42 Stimmen entsprechen der Stärke der Fraktionen von Linken, SPD und Grünen. Der ebenfalls angetretene AfD-Fraktionschef Björn Höcke erhielt 22 Jastimmen - so viele, wie seine Fraktion Abgeordnete hat. 21 Abgeordnete enthielten sich.