Randalierer mit Bengalos vor Haus von NRW-Innenminister

·Lesedauer: 1 Min.

Am Wohnort von Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, versammeln sich Vermummte, zünden Bengalos und rufen Parolen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen. (Bild: Getty Images)
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen. (Bild: Getty Images)

Leichlingen - In der Nahe des Privathauses von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) in Leichlingen ist es am Sonntagnachmittag zu einer "Spontanversammlung" von Randalierern gekommen. Das teilte die Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Bis zu 50 teils vermummte Personen, die Bengalos zündete und Parolen skandierte

Nach dpa-Informationen handelte es sich um eine Gruppe von 20 bis 50 teils vermummten Personen, die durch die Straßen des kleinen Ortes im rheinisch-bergischen Kreis zog, Bengalos zündete und auch Parolen skandierte. Der Wortlaut der Rufe sei noch unklar, sagte eine Polizeisprecherin.

Nach rechten Corona-Randale in Rom: Italien unter Schock

Die Versammlung habe sich rasch wieder aufgelöst. Im Moment werden Zeugen vernommen und die Aussagen ausgewertet. Die Polizei sucht intensiv nach den Verursachern der Randale. Laut eines Sprechers des Innenministeriums ist die Polizei gegen 16.15 Uhr von Zeugen alarmiert worden. Weitere Details wollten die Sicherheitsbehörden noch nicht nennen. Laut unbestätigten Berichten war Reul am Nachmittag nicht zu Hause, so dass keine Gefahr für ihn bestand.

VIDEO: Provokante Grabsteine: Impfgegner zerstören Halloween-Dekoration

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.