Rapper Travis Scott in Miami verhaftet

Travis Scott ist in Florida in Konflikt mit dem Gesetz gekommen. (Bild: Laurent Koffel/ImageCollect)
Travis Scott ist in Florida in Konflikt mit dem Gesetz gekommen. (Bild: Laurent Koffel/ImageCollect)

Musiker Travis Scott (33) ist in den frühen Morgenstunden des 20. Juni (Ortszeit) in der US-Metropole Miami verhaftet worden. Das geht aus öffentlichen Unterlagen hervor, die dem US-amerikanischen "People"-Magazin vorliegen. Scott wurde demnach im angetrunkenen Zustand von Polizeibeamten angetroffen, und schließlich wegen ungebührlicher Trunkenheit und unbefugten Betretens eines Grundstücks festgenommen, nachdem er direkte Anweisungen der Polizei ignoriert hatte.

Laut eines Polizeiberichts seien Beamte gegen 1:44 Uhr in der Nacht in einen Yachthafen in Miami gerufen worden. Dort soll Scott Insassen eines Bootes angeschrien haben. Als der Rapper von der Polizei angewiesen wurde, sich zu setzen, sei er dieser Aufforderung erst nachgekommen, um dann immer wieder aufzustehen. Die Polizisten hätten einen "starken Alkoholgeruch aus dem Atem des Angeklagten wahrnehmen" können, heißt es weiter in dem Polizeibericht.

Zu diesem Zeitpunkt wäre der Musiker eigentlich mit einer Verwarnung davongekommen. Doch von der Polizei angewiesen, das Gelände zu verlassen, sei er erst gegangen, um dann "etwa 5 Minuten später" zurückzukehren, und die Insassen des Bootes erneut anzuschreien. Daraufhin sei die Festnahme erfolgt.

Scott soll später gegenüber der örtlichen Polizei zugegeben haben, Alkohol getrunken zu haben. Dazu hätte er gesagt: "Es ist Miami."

Der Musiker teilt zwei gemeinsame Kinder mit Kardashian-Jenner-Spross Kylie Jenner (26). Tochter Stormi ist sechs Jahre alt, Sohn Aire zwei. Momentan befindet er sich auf seiner Circus Maximus Tour. Die nächsten Auftritte sind für den 28. und 30. Juni in den Niederlanden geplant.