Rasanter Fall-Anstieg: Deutlich mehr Corona-Patienten in Hamburgs Krankenhäusern

·Lesedauer: 1 Min.

Die Zahl der in Hamburg bestätigten Corona-Infektionen hat sich am Dienstag um 300 Fälle erhöht. Damit übersprang der Sieben-Tage-Wert die 100er-Marke und kletterte auf 102,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Beunruhigend: Die Zahl der Covid-19-Patienten in Hamburger Krankenhäusern hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt. Nach Angaben der stellvertretenden Senatssprecherin Julia Offen ist nur in 19 der 300 aktuellen Fällen bekannt, woher die Infektionen kommen. In einem Fall handele es sich um einen Reiserückkehrer, die 18 anderen Hamburger hätten sich bei privaten Zusammentreffen angesteckt. Bei den übrigen 281 Fällen „wissen wir nicht, wo sie herkommen“, sagte Offen. Die Infizierten könnten sich nicht mehr erinnern, wo sie sich angesteckt haben könnten. Die wenigsten Infizierten wissen, wo sie sich angesteckt haben Laut Senat konnten vergangene Woche Ausbrüche in 44 Fällen mit insgesamt 106 betroffenen Personen einem privaten Haushalt zugeordnet werden, weitere vier Ausbrüche mit insgesamt 85 Fällen wurden für Pflegeeinrichtungen erfasst. Ein Ausbruch an einer Arbeitsstätte wurde nur in einem Fall mit zwei Betroffenen statistisch erfasst. In insgesamt 13 Pflegeeinrichtungen sind tagesaktuell 112 Bewohner betroffen. Stadtweit...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo