Ratgeber Recht: Warum ist der Unterhalt für meinen Vater so hoch?

Anwalt Max Braeuer

Leserfrage: Es geht um die Unterhaltszahlung für meinen Vater, der in diesem Jahr zum Pflegefall wurde. Das Sozialamt forderte mich auf, Auskunft über meine Einkommens- und Vermögenssituation zu geben. Das habe ich im Mai befolgt. Im Juli erhielt ich die Aufforderung, 725,25 Euro für Mai und Juni nachzuzahlen und die Aufforderung für eine fortlaufende Zahlung von 381 Euro auf unbestimmte Zeit. Ich bin wissenschaftlicher Angestellter und arbeite seit neun Jahren auf eine Hochschulkarriere hin. Momentan in der Habilitation. Eine zusätzliche monatliche finanzielle Belastung ändert meine Lebenssituation nachhaltig.

Dr. Max Braeuer: Ihr Vater hat sicher Ansprüche aus der Pflegeversicherung. Jeder Mensch muss eine gesetzliche oder private Pflegeversicherung unterhalten und bekommt im Pflegefall daraus Leistungen, egal wie lange er Mitglied der Versicherung war. Zusammen mit der Rente reicht das für eine häusliche Pflege meistens aus. Wenn Ihr Vater aber in einem Pflegeheim sein muss, dann wird die Pflegeversicherung die Kosten wohl nicht vollständig decken können. Wenn Ihr Vater keine weiteren Einkünfte bezieht und auch kein Vermögen mehr hat, dann müssen seine Angehörigen ihn unterstützen. Ihr Vater wird nicht mehr in der Lage sein, sich selbst darum zu kümmern. Deshalb springt zunächst das Sozialamt ein.

Das Sozialamt hat nicht die Aufgabe, die Angehörigen zu entlasten. Es ist deshalb berechtigt und auch verpflichtet, die Unterhaltsansprüche geltend zu machen. Dem Sozialamt stehen ...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen