Rauchsäule über Köln: Feuer in Autowerkstatt in Mülheim gelöscht – Brandursache unklar

Das Feuer griff auf benachbarte Gebäude über.

Die Kölner Feuerwehr hat den Brand in einer Karosseriewerkstatt mit angeschlossener Lackiererei in Köln-Mülheim inzwischen gelöscht. Zuvor hatte sich das Feuer auch auf andere Gebäudeteile ausgebreitet. Durch die Flammen war das Dach auf einer Länge von etwa 15 Metern eingestürzt.

Inwieweit eine angrenzende Schreinerei, ein Künstler-Atelier, Proberäume und die Geschäftsräume einer Messebaufirma beschädigt wurden, wird zurzeit noch untersucht.

Nach Aussage eines Feuerwehrsprechers befanden sich in der Werkstatt, in der das Feuer ausgebrochen war, keine Personen. Die Mitarbeiter hätten sich in der Mittagspause befunden. Bis zu 35 Fahrzeuge und über 100 Rettungskräfte waren bei dem Feuer im Einsatz. Die Polizei wird die Brandursachenermittlungen durchführen.

Kurzzeitig hat die Feuerwehr eine Luftwarnung ausgesprochen und Anwohner angehalten, ihre Fenster geschlossen zu halten und Lüftungsanlagen abzuschalten. Diese wurde wieder aufgehoben, als die Schadstoffmessungen negativ ausfielen.

Die Feuerwehr hat noch keine Erkenntnisse über die Ursache des Feuers in der rund 900 Quadratmeter großen Werkstatt, in der auch eine Lackiererei untergebracht ist. Offenbar sind bei dem Brand keine Menschen zu Schaden gekommen.

Die Rauchentwicklung war so stark, dass sie im Rhein-Berg Kreis zu sehen war. (hge)

         

In Kürze mehr auf ksta.de...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen