Razzia in Birmingham nach Anschlag mit fünf Toten in London

Die Westminster Bridge und Big Ben

Nach den Angriffen in London hat es in der Nacht zum Donnerstag eine Razzia in Birmingham gegeben. Britische Medien berichteten am Donnerstag, Polizisten hätten eine Wohnung in der nordenglischen Stadt durchsucht. Laut einem Bericht des Fernsehsenders Sky gab es mehrere Festnahmen.

Sky und die Nachrichtenagentur Press Association meldeten, der Einsatz stehe im Zusammenhang mit dem Londoner Anschlag. Die Polizei wollte dies nicht bestätigen.

Ein Angreifer hatte am Mittwochnachmittag im Londoner Parlamentsviertel vier Menschen getötet und 40 weitere verletzt. Er wurde nach der Bluttat dann selbst von einem Polizisten erschossen. Die britische Polizei geht davon aus, dass der Anschlag einen islamistischen Hintergrund hatte. Bislang übernahm niemand die Verantwortung für die Tat.

Birmingham gilt als Hochburg der Islamistenszene in Großbritannien. Einer der mutmaßlichen Drahtzieher von Brüssel und Paris, Mohamed Abrini, hatte dort gewohnt. Er sitzt seit seiner Festnahme in Belgien im April vergangenen Jahres in Haft. Der Anschlag in London ereignete sich am Jahrestag der Brüsseler Anschläge vom 22. März 2016, bei denen 32 Menschen getötet wurden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen