Reaktionen auf Türkei: „Die Tür zu einem EU-Beitritt ist nun endgültig zu“

Reaktionen auf Türkei: „Die Tür zu einem EU-Beitritt ist nun endgültig zu“

Nach dem Wahlsieg des türkischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan werden in Deutschland die Stimmen lauter, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu stoppen.

„Die Vollmitgliedschaft kann kein Ziel mehr sein“, sagte der stellvertretende CSU-Vorsitzende Manfred Weber im ZDF. Auch CDU-Vize Julia Klöckner äußerte sich:  In einem Gastbeitrag in der Huffington Post schrieb sie: „Die Tür zu einem EU-Beitritt ist nun endgültig zu - und finanzielle Heranführungshilfen an die EU sind spätestens jetzt hinfällig.“  Erdogan werde nun einen Systemwechsel seines Landes vornehmen, hin zu einem Ein-Personen-Regime, zu einer Diktatur.  „Zu befürchten ist, dass die Einführung der Todesstrafe folgen wird.“ Dies hatte Erdogan schon  am Sonntagabend nach dem Referendum angekündigt. Es solle „seine erste Aufgabe“ sein, erklärte er.

Verhandlungen schon länger auf Eis

Die Union stand den Beitrittsverhandlungen stets kritisch  gegenüber. Sie plädiert  für eine „privilegierte Partnerschaft“ mit der Türkei. Aufgenommen wurden die Verhandlungen offiziell 2005, doch sie liegen schon seit längerem auf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen