Rechts oder links? An welche Hand gehört der Ehering?

Verlobungs- und Ehering – an welche Finger gehören die Ringe? (Bild: Getty Images)

Es ist ein wesentliches Element jeder romantischen Trauung: Braut und Bräutigam stecken sich als Zeichen ihrer Liebe gegenseitig Ringe an – in Deutschland ist es der rechte Ringfinger, in anderen Ländern trägt man ihn links. Wieso ist das so?

Es ist von Land zu Land unterschiedlich – hierzulande, in Österreich, Holland, Norwegen, Polen, Bulgarien, Litauen, Russland und der Ukraine trägt man den Ehering traditionell an der rechten Hand. In England und Amerika, aber auch in Spanien oder Italien, der Türkei, Griechenland, Kroatien, Portugal und Zypern wird der Ehering meist an der linken Hand getragen.

Woher kommt der Brauch?

Der Ehering gilt als Zeichen der Treue, Liebe und Verbundenheit. Echte Nachweise gibt es nicht mehr, aber angeblich soll die Tradition des Eherings bis zu den alten Ägyptern zurückreichen. Damals trug man den Ring ausschließlich an der linken Hand, weil man glaubte, dass es eine Liebesader gibt, die „vena amoris“, die vom Herzen direkt zum Ringfinger in die linke Hand führt. Die Germanen glaubten ebenfalls an diese Ader, bei ihnen führte die Vene aber vom Herzen zum rechten Ringfinger.

Diese emotionalen Hochzeitsaufnahmen rühren zu Tränen

Seit dem 13. Jahrhundert war der Ring fester Bestandteil der kirchlichen Trauung. Erst trugen nur Frauen einen Ring, als Zeichen, dass sie nun zu ihrem Ehemann gehörten, zum 14. Jahrhundert trugen dann auch Männer das Schmuckstück. Beim katholischen Glauben gilt die rechte Hand als rechtschaffen und rein, die linke Hand als unrein. Es heißt, sie stünde direkt in Verbindung mit dem Teufel.

Dass der Ring im christlich geprägten Deutschland aus diesem Grund rechts getragen wird, lässt sich aber nicht klar belegen – nicht zuletzt, weil viele andere katholisch geprägte Länder heute die linke Hand nutzen. Zudem soll bei den ebenfalls christlichen Protestanten die linke statt die rechte Hand bevorzugt werden. Ähnlich unklar ist die These zur Liebesader, die im Laufe der Geschichte mal links, mal rechts verortet wurde.

An welche Hand gehört der Verlobungsring?

Vor dem Ehering bekommen viele Frauen beim Heiratsantrag einen Verlobungsring überreicht. Dieser Ring bekommt dann den Platz am linken Ringfinger. Wenn die Braut zuvor einen Verlobungsring trug, nimmt sie diesen bei der Trauung ab oder nutzt ihn als Vorsteckring am rechten Ringfinger.

Kommt der Ehering nun links oder rechts an den Finger? Eine klare Antwort oder Regel gibt es auf diese Frage nicht – jedes Ehepaar kann das frei für sich entscheiden. Übrigens: Nach der Trauung ist man nicht verpflichtet, den Ehering zu tragen. Einige junge Paare verzichten heutzutage darauf, den Ring zu tragen, andere legen weiterhin Wert auf das sichtbare Zeichen ihrer Verbundenheit, tragen ihn aber statt am Ringfinger auch am Mittelfinger oder an einer Kette um den Hals.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen