Rechtsextrem, verfassungsfeindlich: Hamburger Politiker wollen „Graue Wölfe“ verbieten

·Lesedauer: 1 Min.

Die „grauen Wölfe“ gelten als der rechtsextreme „verlängerte Arm“ des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. In Frankreich wurde die Gruppierung vor wenigen Tagen verboten – in Deutschland fordern einige Politiker nun den gleichen Schritt. Unter ihnen sind auch Politiker aus Hamburg. Die französische Regierung hatte am Mittwoch beschlossen, die „Grauen Wölfe“ zu verbieten, weil sie „Diskriminierung und Hass“ schürten und in Gewaltakte verwickelt seien. Im Verfassungsschutzbericht 2019 heißt es, dass die „Grauen Wölfe“ eine „nationalistische und rassistische rechtsextremistische Ideologie“ vertreten. Auch in Deutschland mehren sich nun die Stimmen, die ein Verbot der Vereinigung fordern. „Wir sollten die richtige Reaktion Frankreichs zum Anlass nehmen,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo