Auf der Reeperbahn: Rockstar spielt Mega-Konzert – dann klettert er auf Mülleimer

Dieser Abend beginnt mit einer ellenlangen Schlange auf dem Kiez – und endet mit einer jubelnden Menge, die ebenda rund um einen Mülleimer steht. Mittendrin: Dominic Harrison, 22 Jahre alt, Brite, Künstlername: Yungblud. Gekommen, um der „Rockstar der Generation 2020“ zu sein. Nach diesem Abend ist klar: Das könnte sogar klappen.

Der Reihe nach: Mittwoch, 20 Uhr. Hunderte vorwiegend junge Menschen um die 18 stehen am Rande der Reeperbahn, eine lange Schlange vom Docks bis zur Davidwache. Kein riesiges Saufgelage, kein Gedrängel. Kollektive Entspanntheit und Vorfeude.

Yungblud mit energiegeladener Show

Pünktlich um neun sind alle drin im ausverkauften Laden. Lautes Gejubel, ein episches Intro, dann steht Yungblud auf der Bühne. Der junge Mann, der eben der Rockstar dieser Generation sein will. „Mir sagen ständig Leute: Erzähl nicht, dass du irgendwas sein willst – für den Fall, dass es dann doch nicht klappt", hat er...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo