Kanadas Premierminister Trudeau regiert aus dem Homeoffice

Justin Trudeau im heimischen Arbeitszimmer

Die Kinder bauen mit Lego, die Ehefrau hängt am Telefon und er selbst telefoniert mit Politikern in aller Welt: Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat Reportern einen Einblick in sein Leben unter Quarantäne gewährt.

Vor seinem Backsteinhaus in Ottawa stehend - natürlich mit gebührendem Hygieneabstand zu den Journalisten - betonte Trudeau am Freitag (Ortszeit): "Ich will es ganz klar sagen: Ich habe keine Symptome. Mir geht es gut. Die Technologie ermöglicht es mir, von zu Hause aus zu arbeiten."

Schulschließungen: So reagieren die Länder

Nachdem seine Frau Sophie positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurde, stehen Trudeau, seine Frau und die drei Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren seit Donnerstag unter Quarantäne. Dem Premierminister bleibt nur das Regieren in Heimarbeit. Das sei "eine Unannehmlichkeit und ein bisschen frustrierend", schilderte Trudeau: "Wir sind letztlich alle soziale Wesen, aber wir müssen das nun so machen."

Kanadas Premier Justin Trudeau musste in Quarantäne (Bild: Getty Images)

Brasiliens Präsident Bolsonaro: Nochmals zum Coronatest

Von zu Hause aus führte Trudeau seit Donnerstag Telefongespräche mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, US-Präsident Donald Trump, dem italienischen Regierungschef Giuseppe Conte sowie kanadischen Regionalpolitikern, außerdem hält er Telefonkontakt mit seinem Kabinett. Die Familie beschäftigt sich derweil so gut es geht: "Fast den ganzen Morgen haben die Kinder mit Lego gespielt und meine Frau hat mit Freunden und Familie telefoniert", sagte der Premier.

VIDEO: Sophie Trudeau positiv: Kanadas Regierungschef in Quarantäne