Regisseur von Kurt Cobain-Film arbeitet an David Bowie-Projekt

·Lesedauer: 1 Min.
David Bowie credit:Bang Showbiz
David Bowie credit:Bang Showbiz

Ein David Bowie-Film vom Regisseur von 'Kurt Cobain: Montage of Heck' ist auf dem Weg.

Brett Morgen leitet die einzigartige Produktion, die aus Tausenden von Stunden seltenen Aufführungsmaterials der verstorbenen Musiklegende besteht, die 2016 im Alter von 69 Jahren nach einem geheimen Kampf gegen den Krebs starb.

An dem Projekt wurde in den letzten vier Jahren gearbeitet und 'Variety' wurde von einem Insider erzählt, dass der derzeit noch unbetitelte Spielfilm "weder Dokumentarfilm noch Biografie ist, sondern ein immersives Kinoerlebnis, das zum Teil auf Tausenden von Stunden von noch nie dagewesenen Material basiert." Das anstehende Projekt soll dem Dokumentarfilm aus dem Jahr 2015 über den verstorbenen Nirvana-Frontmann ähneln, in dem von Kurt Cobain komponierte Kunstwerke, Musik und Soundcollagen verwendet wurden. Mit dabei ist zudem der langjährige Produzent des verstorbenen 'Starman'-Hitmachers, Tony Visconti. Der 77-jährige Musikproduzent arbeitete mit Bowie zum ersten Mal an dessen Song 'In the Heat of the Morning' / 'London Bye Ta-Ta' von 1968 zusammen. Die Zusammenarbeit der beiden dauerte bis zur Veröffentlichung von Bowies Abschieds-LP 'Blackstar', die zwei Tage vor Bowies Tod am 10. Januar 2016 veröffentlicht wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.