Regisseur Richard Linklater erhält Berlinale Kamera

Berlin (dapd-bln). Regisseur Richard Linklater hat am Montagabend bei der Berlinale eine überraschende Auszeichnung bekommen: Festival-Direktor Dieter Kosslick überreichte dem US-Filmemacher nach der Vorführung von "Before Midnight" eine Berlinale Kamera. Die Kamera wird alljährlich an Persönlichkeiten vergeben, denen sich die Berlinale besonders verbunden fühlt. Am Samstag war Isabella Rossellini damit geehrt worden.

Zuvor war im Berlinale-Palast am Potsdamer Platz "Before Midnight" vorgeführt worden. Heftig beklatscht wurde das Filmteam mit den Hauptdarstellern Julie Delpy und Ethan Hawke. Die Fortsetzung der Kult-Beziehungsfilme "Before Sunrise" (1995) und "Before Sunset" (2004) mit Delpy und Hawke als Leinwand-Paar Céline und Jesse läuft im Wettbewerb des Filmfestes - aber außer Konkurrenz. Linklater gewann 1995 einen Silbernen Bären für "Before Sunrise". 2004 war er mit "Before Sunset" ebenfalls im Wettbewerb vertreten.

Davor waren im Berlinale-Palast die besten europäischen Jungschauspieler gekürt worden. Die Shooting Stars 2013 kommen aus zehn europäischen Ländern. Aus Deutschland wurde die 1993 in Halle (Saale) geborene Saskia Rosendahl ("Lore") im Berlinale-Palast geehrt.

Neben Rosendahl wurden neun Nachwuchshoffnungen aus Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, dem Kosovo, Rumänien, Slowenien, Schweden und der Schweiz ausgewählt. Die Auszeichnungen wurden von Delpy und Hawke überreicht.

dapd