Regisseur von "Das Schweigen der Lämmer" gestorben

Demme vor neun Jahren in Valencia

Der Regisseur von "Das Schweigen der Lämmer", Jonathan Demme, ist tot. Der Schöpfer einiger der bekanntesten Filme der vergangenen Jahrzehnte starb am Mittwochmorgen mit 73 Jahren an den Folgen einer Speiseröhrenkrebs-Erkrankung, wie sein Agent mitteilte. Mit dem Grusel-Film "Das Schweigen der Lämmer" hatte Demme 1992 den Oscar als bester Regisseur gewonnen. Ein Jahr später erzielte er mit dem Aids-Drama "Philadelphia" einen großen Erfolg.

Demme sei im Beisein seiner Frau Joanne Howard und seiner drei Kinder in seiner Wohnung in Manhattan gestorben, teilte sein Agent weiter mit. Die Hinterbliebenen äußerten den Wunsch, zu Ehren des Verstorbenen an eine Hilfsorganisation für Einwanderer in Florida zu spenden.

Freunde und Kollegen von Demme zeigten sich bestürzt über den Todesfall. "Demme war immer der Freundlichste, der Großzügigste", twitterte Regisseur Barry Jenkins, der dieses Jahr einen Oscar für "Moonlight" erhalten hatte. Die britische Schauspielerin Thandie Newton würdigte den Verstorbenen als "absolut brillanten Mann - Regisseur, Vater, Freund, Aktivist".

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen