Eine Reise ins Unterbewusstsein: Das sind die DVD-Highlights der Woche

teleschau
·Lesedauer: 3 Min.

"Siberia", "Harriet - Der Weg in die Freiheit" und "Scooby!": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Regisseur Abel Ferrara und sein Lieblingsschauspieler Willem Dafoe sind gute Kumpels. Beide leben mit erheblich jüngeren Ehefrauen in Rom und versuchen dort, abseits des Mainstreams mutige Filmprojekte zu verwirklichen, deren Finanzierung nicht immer einfach sein dürfte. Gerade Ferrara, dieser von Drogen, Sex-Exzessen und der Auseinandersetzung mit dem Katholizismus gepeinigte Künstler, scheint sich in den letzten Jahren auf einer Art persönlichem Bilanz-Trip zu befinden. Willem Dafoe fungiert dabei als sein Alter Ego. Im poetischen Biopic "Pasolini" (2014) gab Dafoe bereits einen schuld- und leidgeplagten (realen) Regisseur, den er zuletzt in "Tommaso und der Tanz der Geister" noch mal fiktional - oder sagen wir besser: in Richtung des echten Abel Ferrara - vertiefte. Für "Siberia" schickt der Skandal-Regisseur Ferrara seinen Star auf einen tiefenpsychologischen Hundeschlitten-Trip. Der Film war auf der diesjährigen Berlinale für den Goldenen Bären nominiert. Nun erscheint "Siberia" ebenso wie "Harriet - Der Weg in die Freiheit" und "Scooby!" auf DVD und Blu-ray.

"Siberia" (VÖ: 19. November)

Clint (Willem Dafoe) lebt in einer einsamen Waldhütte in den Bergen, wo er ein kleines Café betreibt. Ab und an kommen Menschen vorbei, die in der Regel nicht seine Sprache sprechen. Nachdem Clint von Visionen heimgesucht wird, beschließt er, mit einem Hundeschlitten zu verreisen, um sich selbst zu finden. Unterwegs begegnet er menschlichen oder weniger menschlichen Monstern, er diskutiert mit seiner Ex-Frau (Dounia Sichov) und den lange verstorbenen Eltern. Sensiblere, eine Handlungslogik herbeisehnende Zuschauer könnten während "Siberia" schon mal die Orientierung und auch ihr Wohlbefinden verlieren, denn viele Bildvisionen sind alles andere als appetitlich. Zugutehalten muss man dem Regisseur, dass er seinen Selbstfindungs-Trip aus "Tommaso und der Tanz der Geister" (2020) nun konsequent als tiefenpsychologisches Experiment fortsetzt.

Preis DVD: circa zwölf Euro

I / D / MEX, 2020, Regie: Abel Ferrara, Laufzeit: 87 Minuten

"Harriet - Der Weg in die Freiheit" (VÖ: 12. November)

Harriet Tubman wurde um 1820 als Araminta Ross in die Sklaverei geboren. Im Biopic "Harriet - Der Weg in die Freiheit" wird sie nun von der Britin Cynthia Erivo gespielt, die für ihre beeindruckende Darstellung für einen Oscar nominiert wurde. Der Film erzählt Tubmans Leben recht schnörkellos nach. Man sieht, wie sie auf einer Farm in Maryland schuftet, wie sie die Erlaubnis erhält, ihren Partner (Zackary Momoh) zu heiraten, und wie sie schließlich in den Norden der USA flieht. In Philadelphia schließt sie sich einer Untergrundorganisation an, die Sklaven aus dem Süden befreit. Schließlich kämpft sie sogar im amerikanischen Bürgerkrieg gegen die Sklavenhalter aus den Konföderiertenstaaten. Regisseurin Kasi Lemmons inszeniert all das über weite Strecken wie einen Abenteuerfilm, der auch vor Genre-Klischees nicht zurückschreckt.

Preis DVD: circa 13 Euro

USA, 2019, Regie: Kasi Lemmons, Laufzeit: 121 Minuten

"Scooby!" (VÖ: 12. November)

Seit mehr als 50 Jahren begeistern die Dogge Scooby-Doo und die vier jungen Detektive Fred, Daphne, Velma und Shaggy ihr Publikum. "Scooby!" ist - nach zwei Spielfilmen - der erste abendfüllende Animationsfilm aus der Reihe, die 1969 von Hanna-Barbera entwickelt wurde. Das kunterbunte Abenteuer erzählt zunächst, wie sich Hund Scooby und sein Herrchen Shaggy zum ersten Mal trafen und die Detektivgruppe Mystery Inc. gründeten. Jahre später erwartet sie ihre größte Herausforderung: Der Geisterhund Cerberus soll auf die Menschheit losgelassen werden. Jetzt sind der Spürsinn von Fred, Daphne, Velma, Shaggy und natürlich Hund Scooby gefragt! In den USA kam "Scooby!" wegen der Corona-Krise gar nicht erst in die Kinos, sondern direkt zu den Streamingdiensten. Dort entwickelte sich der Film zum Hit und war wochenlang an der Spitze der Digital-Charts.

Preis DVD: circa 13 Euro

USA, 2020, Regie: Tony Cervone, Laufzeit: 90 Minuten