Reisende aus China müssen bei Reiseantritt nach Deutschland Corona-Test vorlegen

Reisende aus China müssen künftig bei Reiseantritt nach Deutschland einen Corona-Test vorlegen. Sie benötigten "mindestens einen Antigenschnelltest", erklärte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Donnerstag. Zudem würden bei der Einreise stichprobenartige Tests vorgenommen, "um Virusvarianten zu erkennen". Darüber hinaus werde es ergänzende Abwasserkontrollen für China-Reisen geben.

Lauterbach verwies auf die EU-Empfehlung zum Umgang mit China-Reisen und nannte sie eine "gute Entscheidung". Der Minister fügte hinzu: "Auf dieser Grundlage verändern wir jetzt kurzfristig auch die deutsche Einreiseverordnung."

Die Europäische Union hatte den Mitgliedsstaaten am Mittwoch angesichts der Corona-Infektionswelle in China eine Testpflicht für Reisende aus dem Land "nachdrücklich" empfohlen. Wie die schwedische EU-Ratspräsidentschaft erklärte, rieten Vertreter der Mitgliedstaaten bei einem Treffen des Krisenmechanismus IPCR überdies zu stichprobenartigen Tests bei Ankünften sowie zur Analyse der Abwässer von Flügen aus China.

Zudem sprach das Experten-Gremium die Empfehlung aus, dass Passagiere auf dem Weg nach China und zurück Schutzmasken tragen sollten. Unter anderem die großen EU-Staaten Frankreich, Italien und Spanien hatten in den vergangenen Tagen bereits angeordnet, dass aus China kommende Reisende einen negativen Corona-Test vorlegen müssen.

cha/pw