Nach Rekord-Fund in Hamburg: Das waren die größten Drogen-Coups im Hafen

4,5 Tonnen Koks, im Sojabohnen-Container versteckt: Am Freitag sorgte der Hamburger Zoll mit dem größten Kokain-Fund in der Geschichte Deutschlands für Furore. Doch dieser Coup war nicht der einzige, der den Fahndern des Zolls gelang! Die MOPO hat die spektakulärsten Fälle rausgesucht.

1. 440 Kilo Kokain steckte zwischen Reissäcken

Anfang April 2019 gelang Hamburger Zollfahndern bereits ein großer Coup: Die Ermittler stellten 440 Kilo reines Kokain sicher. Es war zwischen Reisäcken versteckt und wie der Koks-Fund am Freitag in Reisetaschen verstaut. Der Container war auf einem Schiff aus Uruguay gekommen und sollte über Hamburg nach Sierra Leone verschifft werden. 

2. Pillen, Speed und viel Geld: Zoll sprengt Drogenring 

Insgesamt 13 Männer nahmen Beamte des Zolls Ende Januar diesen Jahres in Norddeutschland fest. Bei ihnen stellten die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo