Rekord-Niederschläge: Starke Überschwemmungen auf Mallorca

Palma (dpa) - Heftige Unwetter mit Rekord-Niederschlägen haben auf Mallorca viele Straßen, Häuser und Garagen überflutet. Starkregen gab es vor allem im Südwesten der spanischen Mittelmeerinsel, wie der Wetterdienst Aemet mitteilte.

Im Norden der Inselhauptstadt Palma seien zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen binnen 24 Stunden mehr als 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter vom Himmel gefallen - 104 Liter an der Balearen-Uni und sogar 119 Liter in Secar de la Real. Eine so große Regenmenge sei an den beiden Messstationen seit Beginn der Erfassungen noch nie registriert worden, hieß es.

Die balearische Feuerwehr musste nach eigenen Angaben zu zahlreichen Einsätzen ausfahren, um etwa Keller und Garagen leer zu pumpen. Unter anderem mussten in Not geratene Menschen aus mindestens einem Fahrzeug gerettet werden. Es habe auch einen Dacheinsturz gegeben, hieß es. Medien berichteten von beträchtlichen Verkehrsbehinderungen. Viele Sturzbäche hätten sich in reißende Flüsse verwandelt. Menschen wurden dabei soweit bekannt nicht verletzt.

Inzwischen ist die Lage auf Mallorca und den anderen ebenfalls von den Unwettern betroffenen Baleareninseln besser geworden: Die Unwetterwarnung der Stufe zwei (Orange) hob der Wetterdienst Aemet am Mittwochmittag auf. Dafür galt weiterhin eine Unwetterwarnung der Stufe drei (Gelb) im Norden der Region Katalonien im Nordosten Spaniens.