Rekord im Visier: Angeschlagener Nadal kämpft sich ins Halbfinale

·Lesedauer: 2 Min.
Rekord im Visier: Angeschlagener Nadal kämpft sich ins Halbfinale
Rekord im Visier: Angeschlagener Nadal kämpft sich ins Halbfinale

Rafael Nadal taumelte, aber er fiel nicht: Der angeschlagene Tennis-Superstar bewies bei den Australian Open ein riesiges Kämpferherz und ist nun nur noch zwei Siege vom alleinigen Grand-Slam-Rekord entfernt. Der Spanier biss sich trotz offensichtlicher körperlicher Probleme zu einem 6:3, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3 gegen den Kanadier Denis Shapovalov (22) durch und zog zum siebten Mal ins Halbfinale von Melbourne ein.

Nach 4:08 Stunden verwandelte Nadal seinen ersten Matchball und ließ sich ausgiebig vom Publikum für diese Energieleistung feiern. "Ich war komplett zerstört nach diesem harten, warmen Tag. Es ist unglaublich für mich, in diesem Halbfinale zu stehen", sagte der 35-Jährige: "Ich habe mich nicht gut im Magen gefühlt. Ich hatte Glück, dass ich im fünften Satz großartig serviert habe."

Shapovalov hatte im Achtelfinale Olympiasieger Alexander Zverev (Hamburg) glatt in drei Sätzen geschlagen. Im Halbfinale am Freitag erwartet Nadal ein Duell mit dem Wimbledonfinalisten Matteo Berrettini (Italien) oder Gael Monfils aus Frankreich. Er erreichte bereits fünfmal das Endspiel in Melbourne - gewinnen konnte er aber nur 2009.

Nadal zeigte im Viertelfinale gegen Shapovalov zunächst eine starke Leistung. Gegen Ende des dritten Satzes bröckelte die Dominanz aber - wenig später nahm der Mallorquiner eine Behandlungspause, deutete Schmerzen in der Magengegend an und ließ sich vom Arzt ein Medikament reichen. Bei den Seitenwechseln ließ er sich immer wieder kalte Luft aus einem Kühlschlauch ins Gesicht blasen, vor dem entscheidenden Durchgang nahm er eine kleine Pause in der Kabine - und kam auf dem Zahnfleisch gehend mit unbändigen Kämpferqualitäten gegen den dann viel zu hektischen Kanadier zurück.

Mit einem weiteren Titel bei den Australian Open kann Nadal in Abwesenheit von Novak Djokovic (ausgewiesen) und Roger Federer (verletzt) Geschichte schreiben. Bei einem Turniersieg würde er sich zum alleinigen Grand-Slam-Rekordchampion krönen. Aktuell stehen alle drei Topspieler bei 20 Major-Titeln.

Durch seinen Sieg gegen Shapovalov ist Nadal der viertälteste Spieler im Halbfinale der Australian Open. Bei allen vier Grand-Slam-Turnieren steht der Spanier zum 36. Mal unter den besten Vier - nur Federer (46 Halbfinals) und Djokovic (42) ist dies öfter gelungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.