Rekordspendensammler Captain Tom nach Corona-Infektion gestorben

·Lesedauer: 2 Min.
Mit einer Spendenaktion gegen Corona wurde Tom Moore zum Volkshelden. Nun erlag er selbst der Krankheit (Bild: Samir Hussein/WireImage)
Mit einer Spendenaktion gegen Corona wurde Tom Moore zum Volkshelden. Nun erlag er selbst der Krankheit (Bild: Samir Hussein/WireImage)

Der 100 Jahre alte britische Rekordspendensammler Tom Moore (Captain Tom) ist tot. Das teilten seine Töchter Hannah und Lucy am Dienstag in einem Statement mit.

Er hatte sich zuvor mit dem Coronavirus infiziert. Wegen Medikamenten, die er zur Behandlung einer Lungenentzündung erhalten hatte, war Moore nicht gegen Covid-19 geimpft worden.

Die Queen hat ihre Trauer über den Tod Moores ausgedrückt. “Die Königin schickt einen privaten Kondolenzbrief an die Familie von Captain Sir Tom Moore”, teilte das Königshaus auf Twitter mit. “Ihre Majestät hat es sehr genossen, Captain Sir Tom und seine Familie letztes Jahr in Windsor zu treffen. Ihre Gedanken und die der königlichen Familie sind bei ihnen.” Königin Elizabeth II. hatte Moore im vergangenen Jahr für seine Verdienste zum Ritter geschlagen.

Der 100 Jahre alte Veteran aus dem Zweiten Weltkrieg hatte im vergangenen Jahr mit einem Spendenlauf knapp 32,8 Millionen britische Pfund (etwa 37 Millionen Euro) für den Nationalen Gesundheitsdienst NHS in der Corona-Pandemie gesammelt und hatte damit weltweite Berühmtheit erlangt.

Er war dafür 100 Runden mit seinem Rollator durch seinen Hinterhof marschiert. Moore schaffte damit sogar einen neuen Guinness-Weltrekord für die höchste Summe, die bei einem Spendenlauf je zusammenkam.

Video: Freiwillige lernen in London das Impfen