Rekordzahl von sechs Millionen Corona-Tests in Frankreich

·Lesedauer: 1 Min.
Rekord bei Corona-Tests in Frankreich

Die Einführung einer Corona-Testpflicht in Frankreich hat zu einem Rekord geführt: In der vergangenen Woche wurden nach Behördenangaben vom Donnerstag fast sechs Millionen Tests vorgenommen, rund 40 Prozent mehr als eine Woche zuvor. Besonders oft ließen sich jüngere Leute zwischen 25 und 40 Jahre testen.

In französischen Restaurants, Kinos, Museen und vielen Einkaufszentren ist neuerdings ein negativer Corona-Test für Ungeimpfte oder nicht Immunisierte Pflicht. Dagegen regt sich Protest: An diesem Samstag werden zum sechsten Mal Demonstrationen gegen den sogenannten Gesundheitspass erwartet.

Zugleich stieg die Zahl der Impfungen deutlich an: Inzwischen sind nach Regierungsangaben 69 Prozent der über Zwölfjährigen in Frankreich vollständig geimpft. Regierungschef Jean Castex sagte dem Sender BFM-TV, dies entspreche 40 der rund 67 Millionen Bürger. Die Impfung sei die einzige "Lösung" in der Pandemie, betonte er.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP will die Regierung die Impfpflicht für das Gesundheits- und Pflegepersonal auf große Teile der Polizei ausweiten. Vor allem Beamte mit Bürgerkontakt sollen sich laut einem internen Vermerk der Gendarmerie immunisieren lassen.

Die Infektionszahlen waren in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen, zuletzt wurden mehr als 28.000 tägliche Neuinfektionen gemeldet sowie 112 Todesfälle. Auf den französischen Intensivstationen liegen erstmals wieder mehr als 2000 Patienten.

Bereits überlastet sind die Kliniken auf den französischen Antillen. Von den Karibikinseln Guadeloupe und Martinique sollten deshalb Corona-Patienten per Luftbrücke auf das Festland gebracht werden.

lob/ans

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.