Religiöse Seiten im Web virusgefährdeter als Sexseiten

Risiko für Computervirus laut Studie dreimal höher

Beim Besuch religiöser Seiten im Internet besteht einer Studie zufolge ein dreimal höheres Risiko, einen Computervirus zu bekommen als auf erotischen oder pornographischen Seiten. Laut einer Studie der US-Computersicherheitsfirma Symantec sind Seiten mit pornographischen Inhalten eher sicher.

Als Grund vermutet das Unternehmen, dass die Betreiber erotischer oder pornographischer Seiten ein finanzielles Interesse daran hätten, ihren Kunden virusfreie Seiten anzubieten, um diese nicht zu verprellen.

Lesen Sie auch: Ein Augenzwinkern genügt: Gelähmter Mann darf sterben

Die Studie basiert auf Daten, die Symantec im Vorjahr im Zuge der Überwachung von Hackerangriffen in mehr als 200 Ländern gesammelt hatte.

Onlinekriminalität steigt rasant an, daher ist der Schutz vor Viren und Betrügern im Internet äußerst wichtig:

Quizaction