Renault Clio: Sieht so die Neuauflage aus?

feedback@motor1.com (Fabio Gemelli)
Rendering 2019 Renault Clio

Der Kleinwagen-Bestseller bekommt 2019 eine andere Optik

Fast 30 Jahre, vier Generation und weit über zehn Millionen gebaute Fahrzeuge: Der Renault Clio ist nicht nur ein Mythos, sondern ein Eckpfeiler der Marke. 2017 war er das meistverkaufte Auto in Frankreich und belegte europaweit Platz zwei. Nun macht sich die fünfte Auflage des Kleinwagens bereit.

Die fünfte Generation des Renault Clio wird 2019 vorgestellt und einen evolutionären Stil haben, der dem alten Modell sehr ähnlich ist, aber modernisiert wird. Wir das Design aussehen könnte, zeigt unser Renderung auf der Grundlage von Erlkönigen und bislang bekannten Informationen. Die französischen Stilisten sind vorsichtig ans Werk gegangen gegangen und haben die Scheinwerfer (künftig als Option mit LED-Technik), die Motorhaube (mehr Konturen) und die Frontpartie im Stil von Megane und Talisman entworfen. Der neue Clio bekommt kantigere Rahmen der Seitenfenster, um weniger rundlich zu wirken.

Technisch sind die Neuerungen tiefgreifender: Nach unseren Prognosen übernimmt der Renault Clio 2019 die neue modulare CMF-B-Plattform übernehmen, die für zukünftige Kleinwagen der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz entwickelt wurde, beginnend mit dem künftigen Nissan Juke. Unter den Motoren befinden sich ein neuer 1,3-Liter-Benziner (der auch im Dacia Duster und der Mercedes A-Klasse arbeitet) sowie ein 1,5-Liter-Diesel, der die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt.

Bei der Qualität im Innenraum wird der 2019er Clio einen Schritt nach vorne machen: mehr Liebe zum Detail und hochwertigere Materialien (unbefriedigende Kunststoffe gehören zu den Schwachstellen des heutigen Clio). Es wird auch Fahrerassistenztechnologien aus dem Megane und Talisman geben.