Renault rutscht erstmals seit zehn Jahren in die roten Zahlen

Der französische Autobauer Renault ist erstmals seit zehn Jahren wieder in die roten Zahlen gerutscht: 2019 machte der Konzern einen Verlust von 141 Millionen Euro, wie Renault am Freitag mitteilte. Der Konzern verkaufte weniger Autos, zudem überwies der japanische Partner Nissan weniger Geld. Der Ausblick auf das laufende Jahr ist pessimistisch.