Richard Lugner: Warum er seine Karriere den Frauen verdankt

Neben seinem erfolgreichen Bau-Imperium und den alljährlichen pressewirksamen Besuchen beim Wiener Opernball ist Richard Lugner (91) vor allem wegen seiner zahlreichen Beziehungen ein Liebling der österreichischen Klatschpresse. Doch aktuell gibt es da nicht viel zu berichten: Der Baulöwe ist Single. "Ich finde leider keine neue passende Partnerin", erklärt der 91-Jährige im Interview mit dem "Spiegel".

An Frauen, die ihn "unbedingt wollen" mangele es nicht, sagt Lugner. Viel mehr liege es an den Sternen, dass der Österreicher derzeit solo unterwegs ist. "Wenn die Zeitungen schreiben, dass ich eine Freundin suche, dann bekomme ich immer Briefe. Ich frage dann die österreichische Star-Astrologin Gerda Rogers - und was die sagt, darauf verlasse ich mich", so Lugner. An astrologischen Gegebenheiten liege es auch, dass sich Richard Lugner gerne mit schönen Frauen gibt: "Ich bin Sternzeichen Waage, und Waagen lieben die schönen Dinge des Lebens."

Richard Lugner verdankt seine Karriere den Frauen

Bienchen, Zebra, Goldfisch, Kolibri, Katzi, Bambi, Käfer, Hasi: Die Liste an Lugners Verflossenen ist lang und liest sich wie das Register einer Zoohandlung. Der Österreicher gibt seinen Frauen gerne tierische Spitznamen. "Feminismus ist nicht meins", gibt er im Interview zu.

Dass er seine Karriere auch den Frauen in seinem Leben verdankt, räumt Lugner aber ein. "Meine erste Frau war sehr stark in der Firma involviert. Sie war auch die einzige, an die ich mich je herangearbeitet habe. Ich war verliebt, mich hat keine andere interessiert", so Lugner. Mit seiner ersten Ehefrau Christine, seiner Jugendliebe, war er von 1961 bis 1988 verheiratet. Sie überredete ihn, sich selbstständig zu machen und eine eigene Baufirma zu gründen - der Startschuss für die erfolgreiche Karriere. Nach der Trennung blieben sie beruflich verbunden.

Und damit nicht genug: Seine Mutter sei es gewesen, die ihn gegen seinen Willen für ein Hochbaustudium eingetragen, eine Mitarbeiterin überzeugte ihn vom Konzept für sein heute erfolgreiches Einkaufszentrum Lugner City.

Richard Lugner genießt Aufmerksamkeit um seine Person

Sein Unternehmen gründete Richard Lugner 1962, das Einkaufszentrum Lugner City eröffnete er 1990. Auf seine Karriere ist der Baulöwe stolz: "Wir haben wirklich nur tolle Bauten durchgeführt, ich habe die erste Wiener Moschee gebaut, das war mein großer Sprung." Dass er dennoch hauptsächlich wegen seiner Freundinnen Beachtung bekommt, stört den 91-Jährigen kaum. Lugner genießt diese Aufmerksamkeit um seine Person sogar - bis zu einem gewissen Grad: "Anstrengend wird es, wenn sie Selfies machen wollen. Beim Oktoberfest in München habe ich in zwei Stunden 400 Fotos gemacht. Das ist ned lustig, das ist lästig."