"Eine Riesenumstellung": Geissens-Töchter sind ausgezogen

·Lesedauer: 2 Min.
Mutter Carmen (links) verriet, wie es für ihre Töchter weitergeht: "Sie haben da jetzt ihre eigene Wohnung. Aber Shania (zweite von links, Anm. d. Red.) und Davina werden weiterhin bei den 'Geissens' zu sehen sein." (Bild: RTLZWEI / Niklas Niessner)
Mutter Carmen (links) verriet, wie es für ihre Töchter weitergeht: "Sie haben da jetzt ihre eigene Wohnung. Aber Shania (zweite von links, Anm. d. Red.) und Davina werden weiterhin bei den 'Geissens' zu sehen sein." (Bild: RTLZWEI / Niklas Niessner)

Seit zwölf Jahren geben "Die Geissens" in ihrer RTLZWEI-Sendung einen Einblick in ihr Familienleben. Nun haben die Töchter Shania und Davina den elterlichen Haushalt verlassen. Wie Carmen und Robert Geiss damit zurechtkommen, verrieten sie jetzt im Interview.

Wohl kaum jemand hat ein so gut dokumentiertes Familienalbum wie die "schrecklich glamouröse Familie": In der mittlerweile 20. Staffel "Die Geissens" (ab Montag, 3. Januar, 20.15 Uhr, bei RTLZWEI) zeigen Selfmade-Millionär Robert Geiss (57), Ehefrau Carmen (56) sowie die Töchter Shania (17) und Davina (18) wieder, was sie können und vor allem wie sie so leben - unter anderem in New York, Dubai und der Dominikanischen Republik. Nach zwölf Jahren Sendung hat sich jedoch so einiges im Leben der TV-Stars verändert - unter anderem auch die Wohnsituation.

Denn mittlerweile sind die beiden Sprösslinge flügge geworden, wie Carmen und Robert Geiss im Interview mit der Agentur teleschau berichteten. "Sie haben jetzt ihre eigene Wohnung", so Mama Carmen. "Aber Shania und Davina werden weiterhin bei den 'Geissens' zu sehen sein. Vielleicht nicht so häufig wie früher, denn sie haben jetzt ihren eigenen Haushalt, den sie selber versorgen müssen - mal sehen, wie das wird."

"Wir haben uns in den letzten zwölf Jahren auch von der Fernsehbranche nicht verbiegen lassen": Die Geissens (von links: Shania, Carmen, Davina und Robert) blicken nicht ohne Stolz auf das Kapitel TV-Geschichte, das sie selbst geschrieben haben. Am 3. Januar geht es mit der Millionärsfamilie bei RTLZWEI in eine neue Staffel. (Bild: RTLZWEI / Niklas Niessner)
"Wir haben uns in den letzten zwölf Jahren auch von der Fernsehbranche nicht verbiegen lassen": Die Geissens (von links: Shania, Carmen, Davina und Robert) blicken nicht ohne Stolz auf das Kapitel TV-Geschichte, das sie selbst geschrieben haben. Am 3. Januar geht es mit der Millionärsfamilie bei RTLZWEI in eine neue Staffel. (Bild: RTLZWEI / Niklas Niessner)

"Unser ganzer Rhythmus hat sich verändert"

Für das Elternpaar sei dies "eine Riesenumstellung", wie Carmen feststellte. Und auch ihr Ehemann erklärte: "Unser ganzer Rhythmus hat sich verändert." Beim wöchentlichen Einkauf sei nun nicht mehr der Kofferraum voll, "es gibt keinen Sack voller Möhren mehr, nur noch zwei Stück".

In puncto Selbstständigkeit müssen sich Carmen und Robert jedoch keine Sorgen um ihre Kinder machen. "Dass alle mit anpacken" hätten ihre Töchter von ihnen gelernt, so Carmen. In ihrem Umfeld sei dies allerdings nicht selbstverständlich: "In Monaco werden viele Kinder sehr verwöhnt. Die haben Köche, Nannys, Bodyguards, aber können nicht selbst den Kamin anmachen." Verständnis für eine derartige Erziehung habe Carmen Geiss nicht: "Wenn sie das Leben mal in die Wildnis wirft, überleben die das fast nicht. Unsere sehr wohl!"

Carmen und Robert Geiss haben auch 2022 einiges vor. (Bild: GettyImages/Tristar Media/WireImage)
Carmen und Robert Geiss haben auch 2022 einiges vor. (Bild: GettyImages/Tristar Media/WireImage)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.