"Ein riesiges Geschenk": Neuer Streaminganbieter Joyn geht an den Start

Julian Weinberger
1 / 2

"jerks."

"Wir sind eine Horror-Serie. Nur ist es nicht der Schmerz des Schreckens, sondern die Qual der Scham, die unseren Horror ausmacht": Treffender als Christian Ulmen (rechts) kann man die Essenz von "jerks." kaum umschreiben. Ob Behindertenwitze oder Flirts mit Minderjährigen: Ulmen und Fahri Yardim spielen in der Anarcho-Comedy unerträglich peinliche Versionen ihrer selbst.

7TV war gestern: In Zusammenarbeit mit Discovery startet ProSiebenSat.1 seine neue Entertainment-Plattform Joyn. Zu einem guten Start sollen Christian Ulmen und Fahri Yardmi verhelfen.

Netflix, Prime Video, DAZN und ab Frühjahr 2020 auch Disney+: Bei der Vielzahl an Streaminganbietern kann man als Nutzer schon einmal schnell den Überblick verlieren. Nun wird die Auswahl noch breiter. Ab sofort startet nämlich die Entertainment-Plattform Joyn, eine Kooperation von ProSiebenSat.1 und Discovery. Das neue Angebot bündelt Inhalte aus elf Sender-Mediatheken und bietet mehr als 50 TV-Livestreams, unter anderem von öffentlich-rechtlichen Sendern, ProSieben, SAT.1, kabel eins und Sport1. Perspektivisch soll der Nachfolger von 7TV außerdem um ein Premium-Paket erweitert werden, das es erlaubt, auch den Eurosport Player und Maxdome zu nutzen.

Nutzer können die Inhalte von Joyn ab sofort im Browser, aber auch als App für iOS, Android und für Smart-TVs ansehen. Zur Umfang der neuen Streamingplattform gehören auch Previews von zahlreichen Formaten noch vor der TV-Ausstrahlung. Derzeit ist das neue Angebot noch kostenlos, wenngleich die Nutzer dafür Werbung erwartet. Auch beim Thema Bildqualität müssen Abstriche in Kauf genommen werden. In HD werden die Inhalte von Joyn mit Ausnahme der öffentlich-rechtlichen Sender nämlich nur für zahlende Premiumkunden verfügbar sein.

Starthilfe von Christian Ulmen und Fahri Yardim

Um Joyn einen guten Start zu verschaffen, wollen die Macher der neuen Entertainment-Plattform mit der dritten Staffel von "jerks." Kunden locken. Die Comedy-Serie mit Christian Ulmen und Fahri Yardim wird ab dem Start von Joyn kostenlos zur Verfügung stehen. Auch die Dramedy "Die Läusemutter" gehört ab sofort zum Portfolio und eigenproduzierte Formate mit Klaas Heufer-Umlauf und Katrin Bauerfeind sind in der Planung. Von diversen Joyn Originals gibt es zum Start jeweils die erste Episode zu sehen. Wer dann Lust auf mehr hat, muss auf das Premium-Paket zurückgreifen, das ab Ende des Jahres verfügbar sein soll.

Alexandar Vassilev, CEO und Geschäftsführer Joyn, versprach zum Start der neuen Entertainment-Plattform: "Joyn ist eine Einladung an Content-Anbieter und Nutzer, deutsches Video-Entertainment zu einem noch größeren Erlebnis zu machen." Der Schlüssel zum Erfolg sei es, den Kunden zuzuhören und ihr Feedback ernst zu nehmen. Auch Katja Hofem, CCMO und Geschäftsführerin Joyn, zeigte sich optimistisch: "Wir machen allen Nutzern von Joyn ein riesiges Geschenk. So viel kostenfreien und attraktiven Content gab es in einer deutschen Streaming-App noch nie."