"Riverboat": Jörg Kachelmann will kürzertreten

(obr/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Jörg Kachelmann tritt beim "Riverboat" kürzer. (Bild: obs/MDR/Kirsten Nijhof)
Jörg Kachelmann tritt beim "Riverboat" kürzer. (Bild: obs/MDR/Kirsten Nijhof)

Jörg Kachelmann (62) wird ab Anfang nächsten Jahres nur noch im 14-täglichen Rhythmus die MDR-Talkshow "Riverboat" moderieren. Das teilte der Sender am Mittwoch mit. Seit Januar 2019 führt er gemeinsam mit Kim Fisher (51) jeden Freitag durch die Sendung. Wer künftig im Wechsel mit Kachelmann an der Seite von Fisher prominenten Gästen auf den Zahn fühlen wird, steht noch nicht fest.

Er muss einen "Aufgaben im Haushalt gerecht werden"

"Das Kind ist in die Schule gekommen, meine Frau promoviert, meine Mutter ist 91 und all das findet in der Schweiz oder unmittelbarer Umgebung statt - da ist die wöchentliche Reise nach Leipzig, die mindestens drei Tage in Anspruch nimmt, nicht mehr leistbar", begründet Kachelmann selbst seine Entscheidung. 2021 könne er realistisch nur noch jedes zweite Mal dabei sein, "um meinen Aufgaben vor allem im Haushalt gerecht zu werden, zumal ja die Wetterfirma auch noch da ist."

Er sei unendlich dankbar, dass er "Riverboat" weiter in diesem "phantastischen Team" moderieren dürfe. "Wunderbarerweise bleibt Kim allen Sendungen als Konstante erhalten." In der nächsten Ausgabe am 6. November (22 Uhr, MDR) begrüßt das Moderatoren-Duo Schauspielerin Sophia Thomalla, Starviolinist David Garrett, "Silbermond"-Frontfrau Stefanie Kloß, Schauspielerin ChrisTine Urspruch, Bestsellerautor Wladimir Kaminer, MDR-Nachrichtensprecher Robert Burdy, Feuerwehrfrau Marie Schumann sowie Apfelzüchter Hans-Jürgen Mortag.