Rocker-Boss Mario Amtmann (†65) : Abschied von einem Höllenengel

Rocker aus ganz Deutschland kamen zur Trauerfeier. Es war eine Machtdemonstration.

„Mario“ prangt in knallroten Lettern auf dem weißen Sarg, getragen wird er von muskelbepackten Kerlen, und zum Abschied lassen Dutzende Harley-Fahrer ihre Maschinen aufheulen: Rocker-Trauerfeier auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Die Hells Angels nahmen am Donnerstag Abschied von Mario Amtmann (+65), einem ihrer früheren Hamburger Chefs – und nutzten den Anlass auch zu einer Machtdemonstration.

Schon zwei Stunden vor  Beginn der Trauerfeier ist der Vorplatz der Kurt-Schumacher-Halle gesäumt von schweren Maschinen aus ganz Deutschland. Im Minutentakt treffen weitere Motorräder ein. Auf einigen prangen Slogans wie „Criminal“ oder „Hexe“. Die Fahrer sind nicht weniger verwegen. Es gibt viele Gesichtstattoos, „Outlaw“ ist da zu lesen. Und „Alles doof“.

„Django“, der „Pressesprecher“ der Hells Angels, tritt auf und  bittet Presse und Fernsehen nachdrücklich um gebührenden Abstand zur Trauergemeinde.  

Denn...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen