Top-500-Songs des "Rolling Stone": Aretha ist die neue Nummer Eins

·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Das Rolling Stone Magazin hat ein Update der Hitliste der besten Songs aller Zeiten veröffentlicht. Abgerutscht ist dabei eine echte Legende.

Aretha Franklin singt sie bei der Amtseinführung von Barack Obama im Januar 2009 in Washington D.C.
Königing der Popwelt: Aretha Franklin steht auf der Rolling Stone Liste ganz oben, hier singt sie bei der Amtseinführung von Barack Obama im Januar 2009. (Bild: REUTERS/Jason Reed)

Zum ersten Mal seit 17 Jahren hat das berühmte Musikmagazin eine neue Liste der 500 "Greatest Songs of All Time" angefertigt. Die letzte Ausgabe erschien im Jahr 2004, an der Spitze stand damals Bob Dylan mit seinem Hit "Like A Rolling Stone". Doch diesen Platz konnte der Altmeister nicht verteidigen. Dylan rutschte sogar bis auf Rang vier ab. Die neue Nummer eins und damit infoffiziell bester Song aller Zeiten ist in der neuen Rangliste Soul-Queen Aretha Franklin. Ihre Hymne "Respect" wurde ganz nach oben gewählt. Aretha Franklin war 2018 verstorben, vor Kurzem erschien ein vielbeachtetes Biopic unter dem Titel "Respect" in dem Jennifer Hudson die Soul-Legende spielt.

Über 250 Musikexperten befragt

Mehr als 250 Musiker und Musikproduzenten, Songwriter und Komponisten befragte das Magazin. Diese gaben ihre Stimmen für insgesamt über 4000 verschiedene Songs der Musikgeschichte ab. Daraus entstand die aktualisierte Version der Rangliste, deren Erstausgabe nach wie vor zu den meistgelesenen Geschichten des Rolling Stone gehört, wie die Redaktion schrieb. 

Jeder Stimmberechtigte durfte seine persönliche Top-50-Liste einreichen, aus der dann die neue Top-500 zusammengesetzt wurde. In der neuen Liste spiegelt sich die Entwicklung der modernen Musikindustrie wider. Denn während in der vorherigen Rangliste sehr viel Rock- und Soulmusik vertreten war, mischt sich jetzt auch Indie Rock, Reggae, Country oder Hiphop unter die Topsongs.

Hiphop statt Rolling Stones

So ist auf Platz 2 der Rap-Klassiker "Fight the Power" von Public Enemy zu finden. Dahinter folgt mit Sam Cooke und "A Change is Gonna Come" ein weiterer Soulsong, bevor der entthronte Barde Dylan und Nirvanas "Smells Like Teen Spirit" die Top-5 komplettieren. Ähnlich wie Dylan sind auch andere Legende etwas abgerutscht. Die Rolling Stones fielen mit "(I Can’t Get No) Satisfaction)" aus den ersten Zehn, der beste Song der ewigen Rocker um Mick Jagger auf der Liste ist jetzt auf Platz 13 "Gimme Shelter". Unter den ersten zehn finden sich stattdessen Outkast mit "Hey Ya", Fleetwood Mac mit "Dreams", Hiphopperin Missy Elliots "Get Ur Freak On", die Beatles mit "Strawberry Fields Forever”" und Marvin Gaye mit "What’s Going On".

Mehr als die Hälfte der Lieder, die es dieses Mal unter die Top 500 geschafft haben, waren 2004 noch nicht vertreten. Das Magazin lobte die Rangliste als eine "ausführlichere, inklusivere Vision von Pop". "Musik, die ihre Geschichte mit jedem Beat wieder neu schreibt." 

VIDEO: Britpop-Star Bree Runway: Auch Lady Gaga und Missy Elliott klopfen schon an

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.