Romy Schneider: Ihre Tochter will sie vergessen

·Lesedauer: 1 Min.
Sarah Biasini in Begleitung credit:Bang Showbiz
Sarah Biasini in Begleitung credit:Bang Showbiz

Sarah Biasini will ihre Mutter Romy Schneider am liebsten vergessen.

Die legendäre ‚Sissi‘-Darstellerin starb im Jahr 1982 an einem Herzinfarkt. Damals war Schneider erst 43 Jahre alt. Ihre Tochter aus der Beziehung mit Daniel Biasini feierte vor kurzem ihren 44. Geburtstag. Sie selbst ist heute Mutter einer dreijährigen Tochter. Viele Erinnerungen an die Leinwandikone hat Sarah nicht, war sie doch erst vier Jahre alt als ihre Mutter aus dem Leben schied. Dass Romy Schneider für viele Filmliebhaber eine besondere Bedeutung hat, ist nicht leicht für ihre Tochter, wie diese jetzt im Interview mit ‚VIP.de' verriet. „Das Bild, das die Öffentlichkeit von meiner Mutter hat, das gehört nun mal allen“, erklärt Biasini, „Dieses Ikonenhafte ist mir egal. Ich mag das Wort auch nicht. Aber ich finde es wunderbar, was sie gemacht hat, den Weg, den sie gegangen ist, die Arbeit, die sie geleistet hat. Ich bin extrem stolz auf sie, wirklich.“

Trotzdem sind die Gedanken an ihre verstorbene Mutter noch immer schmerzhaft für die Schauspielerin und Romanautorin. Sie verrät: „Niemand will meine Mutter vergessen – außer mir. Weil niemand so viel um sie weint wie ich, wenn ich an sie denke.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.