Von Rosin bis Carpendale: ProSiebenSat1.-Stars sagen: "Geh wählen!"

·Lesedauer: 3 Min.
"Geh wählen", lautet der Slogan einer Wahlkampagne der Seven.One Entertainment Group, an der sich zahlreiche Prominente beteilgen. (Bild: Seven.One Entertainment Group)
"Geh wählen", lautet der Slogan einer Wahlkampagne der Seven.One Entertainment Group, an der sich zahlreiche Prominente beteilgen. (Bild: Seven.One Entertainment Group)

"#MachdenUnterschied" lautet das Motto einer breit angelegten Werbekampagne der Seven.One Entertainment Group. Ziel ist es, junge Erstwählerinnen und Erstwähler sowie Unentschlossene zum Gang an die Wahlurne zu bewegen.

"Wusstet ihr, dass bei der letzten Bundestagswahl ganze 25 Prozent der Menschen in Deutschland nicht wählen gegangen sind": Dies ist nur eine von vielen Aussagen aus der neuen "Geh wählen!"-Kampagne der Seven.One Entertainment Group. Unter dem Slogan "#MachdenUnterschied" sollen Jung- und Nichtwählerinnen und -wähler dazu aufgerufen werden, bei der Bundestagswahl ihre Stimme abzugeben. Die Kampagne startet am Sonntag, 29. August, und damit genau vier Wochen vor dem offiziellen Wahltag am 26. September.

25 Prominente beteiligen sich an der breit angelegten Aktion: darunter der Fernsehmoderator Daniel Boschmann und seine Kollegin Annemarie Carpendale, der TV-Koch Frank Rosin sowie der Komiker Ralf Schmitz. In Kurzclips in SAT.1, auf ProSieben, bei Kabel Eins und auf sixx werden sie fürs Wählen werben und spannende Fakten rundum den Wahlvorgang präsentieren. Ziel ist es, zu zeigen, dass zur Wahl gehen mitbestimmen und über die eigene Zukunft entscheiden heißt. Ergänzend zum TV-Programm ist zudem eine Social-Media-Kampagne auf den Seiten der Sender bei Instagram, Facebook, TikTok sowie über den Streaming-Dienst Joyn geplant. Darüber hinaus wird der Sänger Max Mutzke ("Wunschlos Süchtig") am Sonntag, 19. September, ein "Geh Wählen!'-Benefizkonzert" im Ampere in München spielen. Dieses kann via Livestream auf den Facebook-Kanälen der Seven.One Entertainment Group verfolgt werden.

"Ihr habt es in der Hand. Nutzt die Kraft eurer Stimme"

"Mit unserer 'Geh wählen!'-Kampagne wollen wir auch bei der diesjährigen Bundestagswahl als eines der führenden deutschen Medienhäuser dazu motivieren, das hohe Gut des Wahlrechts wahrzunehmen und aktiv die politische Zukunft Deutschlands mitzugestalten", erklärt Wolfgang Link, Vorstandsmitglied der ProSiebenSat.1 Media SE und CEO der Seven.One Entertainment Group: "Laut der letzten Sonntagsumfrage zählen über ein Viertel der Wahlberechtigten in Deutschland zu den Nichtwählern oder Unentschlossenen. Diese Menschen und auch diejenigen, die 2021 zum ersten Mal zur Urne gehen dürfen, wollen wir mit unserer Kampagne auf allen unseren linearen und digitalen Plattformen in den demokratischen Prozess holen und ihnen zeigen: Ihr habt es in der Hand. Nutzt die Kraft eurer Stimme."

Neben der Kampagne hat die Seven.One Entertainment Group eine Vielzahl von Sonderprogrammpunkten zur Bundestagswahl geplant: So präsentiert Moderator Louis Klamroth zwei Ausgaben der "ProSieben-Bundestagswahl-Show", in denen er auf Annalena Baerbock (Mittwoch, 1.9., 20.15 Uhr) und Olaf Scholz (Mittwoch, 15.9. 20.15 Uhr) trifft. Neben den Kandidaten soll auch das Publikum zu Wort kommen und Fragen stellen. Ebenfalls in der Primetime läuft Thilo Mischkes neue Reportage "ProSieben Thema: Deutschland radikal - Wie Hass unsere Gesellschaft spaltet" (Montag, 6. September, 20.15 Uhr). Bei "Kannste Kanzleramt? Baerbock, Laschet und Scholz zurück in der Schule" (Donnerstag, 9. September, 20.15 Uhr, SAT.1) treffen Baerbock, Scholz und Armin Laschet (CDU) wiederum auf eine Schulklasse. Den Abschluss bilden die Doku "Galileo Plus: Generation Change - Das interaktive Wahl-Spezial" (Sonntag, 19. September, 19.05 Uhr) und schließlich das finale TV-Triell, welches am selben Tag um 20.15 Uhr auf ProSieben, SAT.1 und Kabel Eins zu sehen ist.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.