Rossmann ruft vorsorglich FFP2-Masken zurück

·Lesedauer: 1 Min.

Rossmann ruft FFP2-Masken zurück. Die betroffenen Masken sollen nicht in jeder Umgebung ausreichenden Schutz bieten. Die Maßnahme sei jedoch rein vorsorglich. 

FFP2-Schutzmasken werden in einer Produktionsstätte hergestellt. (Symbolbild)
FFP2-Schutzmasken werden in einer Produktionsstätte hergestellt. (Symbolbild)

Hannover (dpa) - Das Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft eine Charge von FFP2-Masken zurück. Betroffen sind Masken der Marke «altapharma» mit der Chargen-Nummer LOT 2020F50.

Der Rückruf erfolge aus «vorbeugendem Verbraucherschutz», wie das Unternehmen bereits vor einigen Tagen mitteilte. Bei den betroffenen Masken seien nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllt.

Aerosol-Forscher: Ausgangsbeschränkungen kontraproduktiv

Insbesondere in ölhaltiger Umgebung würden sie keinen ausreichenden Schutz bieten - also etwa bei Arbeiten an geölten Motoren oder Getrieben. Kunden können die Schutzmasken zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Zunächst hatten mehrere Medien über den Rückruf berichtet.

VIDEO: Flugzeug, Bahn & Bus: Das ist während Corona zu beachten