Rot-Rot-Grün: Thüringens Koalition bricht ein – Ramelow sucht Antworten

Die Sozialdemokratin Marion Rosin wechselt zur CDU und schwächt so das Bündnis.

In Berlin saß Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Dienstagabend mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) und anderen beisammen, um über die Perspektiven eines rot-rot-grünen Bündnisses auch auf Bundesebene zu sprechen.

Unterdessen kündigt sich daheim in Erfurt ein kleines Erdbeben an. Die bisherige sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Marion Rosin wechselt die Seiten und läuft zur CDU über.

In einem Schreiben begründet die Frau des früheren SPD-Landesvorsitzenden Richard Dewes ihren Schritt laut Spiegel online damit, dass die rot-rot-grüne Koalition durch „die dogmatisch-ideologischen Führungskader der Linken“ und deren zentralistische Tendenzen geprägt werde. Die Folgen dürften gravierend sein.

Mehrheit in Thüringen schmilzt

In Erfurt schmilzt die rot-rot-grüne Mehrheit damit auf nur noch eine Stimme zusammen. Künftig ist der Linke Ramelow bei allen politischen Vorhaben auf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen