Rote Liste gefährdeter Arten wird aktualisiert

·Lesedauer: 1 Min.
Der Gepard steht bereits auf der Roten Liste (AFP/CHRISTOPHE BEAUDUFE)

Die Weltnaturschutzunion (IUCN) stellt am Samstag in Marseille ihre aktualisierte Rote Liste gefährdeter Arten vor. Bislang gelten 28 Prozent der 135.000 untersuchten Arten als vom Aussterben bedroht, weitere dürften nun dazukommen. Das Artensterben hat sich nach Einschätzung der Organisation wie der Klimawandel zu einer existentiellen Bedrohung für den Menschen entwickelt.

Der IUCN-Kongress berät in Marseille noch bis zum 11. September über den Erhalt der Artenvielfalt. Damit sollen die Weichen für wichtige UN-Gipfel zu Arten- und Klimaschutz sowie Ernährungssicherheit gestellt werden. Bereits in der Vergangenheit hatte die Weltnaturschutzunion wichtige internationale Artenschutzabkommen vorbereitet.

kol/gt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.