Auf dem roten Teppich: Heidi & Tom & Bill & Hans & Franz

·Lesedauer: 1 Min.

Heidi Klum ist samt Kindern, Kaulitz-Zwillingen und Hunden in Berlin gelandet. Erst am vergangenen Dienstag war das, und ich habe trotzdem schon das Gefühl, ich kann es nicht mehr sehen. Das liegt zum einen daran, dass die Boulevardmedien sich seitdem mit Heidi-Content überschlagen. Es passiert ja auch sonst gerade nicht viel im Promibereich. Zum anderen sorgt die „Model-Mama“ seit der Hochzeit mit Tom Kaulitz auf Instagram für Dauerbeschuss in eigener Sache. Häufig ist sie dabei nackt oder wenigstens leicht bekleidet. Heidi in der Wanne, Heidi im Bett, Heidi mit Riesenwauzi räkelnderweise auf dem Teppich (Warum????), Heidi neckisch hinterm Vorhang, Heidi mit Blick auf ihre Brüste aka Hans und Franz. Manchmal habe ich das Gefühl, ich sehe Heidi Klum häufiger nackt als mich selbst.

Ich könnte das ja einfach ignorieren, werden Sie jetzt sagen. Aber so einfach ist das nicht. Erstens ist das Teil meines Jobs – ich schaue mir das an, damit Sie es nicht müssen. Zweitens ist dieser Instagram-Account wie ein Unfall: Man kann einfach nicht wegschauen. Gaffermodus in seiner schlimmsten Ausprägung. Ich bin gleichzeitig abgestoßen und fasziniert. Ist das ausgeprägter Exhibitionismus oder einfach nur gute PR?

Anton wird gebusselt, geschmust und dabei abgelichtet

Ich gebe zu, häufig hängt meine Abneigung schlicht damit zusammen, dass ich keine Hunde mag, ich bin ein Katzenmensch. Zu allem Übel ist Klums Anton nicht einfach nur ein Hund, sondern ein Ungetüm mit Ausmaßen des Glücksdrachen Fuchu...

Lesen Sie hier weiter!