"RTL Direkt": Neues Nachrichtenformat mit Jan Hofer und Pinar Atalay

·Lesedauer: 1 Min.
Jan Hofer und Pinar Atalay werden im Herbst das neue Nachrichtenformat "RTL Direkt" moderieren. (Bild: TVNOW / Gregorowius/MacMatzen)
Jan Hofer und Pinar Atalay werden im Herbst das neue Nachrichtenformat "RTL Direkt" moderieren. (Bild: TVNOW / Gregorowius/MacMatzen)

Vor wenigen Monaten waren der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer und die ehemalige "Tagesthemen"-Sprecherin Pinar Atalay zu RTL gewechselt. Nun steht fest, welches Programm die beiden übernehmen werden.

"Direkt ins Thema. Direkt dort, wo es passiert. Direkt gefragt - ohne Umwege": Das ist das Motto des neuen Nachrichtenformats in der Primetime von RTL. Ab Montag, 16. August, wird das Format "RTL Direkt" immer montags bis donnerstags um 22.15 Uhr zu sehen sein. In den ersten Wochen moderiert der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer. Im Herbst stößt schließlich die ehemalige "Tagesthemen"-Sprecherin Pinar Atalay dazu. Dann werden die beiden ehemaligen ARD-Größen im Wechsel moderieren.

"RTL Direkt ist nicht einfach ein weiteres Nachrichten- oder Talkformat", erklärte Gerhard Kohlenbach, Chefredakteur Nachrichten bei RTL NEWS. "Die Sendung verbindet das Beste aus beiden Welten." So können sich die Zuschauer auf spannende Themen, Studiogäste sowie ein Reporterteam freuen. Im Hinblick auf die neuen Moderatoren fügte der 55-Jährige hinzu: "Die beiden werden die Menschen kompakt, direkt und verständlich auf den neuesten Stand bringen, damit sie bestens informiert und durchaus auch mit einem Augenzwinkern in die Nacht verabschiedet werden."

Im Dezember 2020 hatte Jan Hofer nach 35 Jahren die "Tagesschau" der ARD verlassen. Rund drei Monate später wurde der Wechsel des 69-Jährigen zu RTL bekannt. Pinar Atalay moderiert die "Tagesthemen" seit März 2014. Im Juni wurde auch ihr Wechsel von der öffentlich-rechtlichen ARD zum Privatsender RTL bekannt. Die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis wiederum wird demnächst beim Privatsender ProSieben zu sehen sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.