RTL-Moderatorin Mareile Höppner bekommt Nacktbilder von Zuschauern: "Geht überhaupt nicht!"

Sie nimmt es mit Humor, findet es aber auch "nicht cool": Mareile Höppner erhält immer wieder ungewünschte Fotos von Fans. (Bild: 2024 Getty Images/Gerald Matzka)
Sie nimmt es mit Humor, findet es aber auch "nicht cool": Mareile Höppner erhält immer wieder ungewünschte Fotos von Fans. (Bild: 2024 Getty Images/Gerald Matzka)

Immer wieder schicken männliche Fans anzügliche Bilder an Mareile Höppner. Die RTL-Moderatorin nimmt es mit Humor - stellt in Barbara Schönebergers Podcast "Mit den Waffeln einer Frau" aber auch klar, was sie von den ungefragten Zusendungen hält.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht Mareile Höppner vor der Kamera. Im Laufe ihrer TV-Karriere hat die einstige "Brisant"-Moderatorin, die 2023 wieder zu RTL zurückwechselte, so einiges erlebt - nicht zuletzt dank ungewünschten Verehrern. Wie Höppner nun in Barbara Schönebergers Podcast "Mit den Waffeln einer Frau" verriet, werde sie immer wieder durch anzügliche Foto-Einsendungen belästigt.

"Früher, als ich noch in der ARD war und das Publikum ein bisschen älter, hab ich auch wirklich schöne, geklebte Bilder bekommen. Das ist schade, das endet ein bisschen", scherzte Höppner, nachdem ihre Gesprächspartnerin gefragt hatte, auf welchem Wege sie die Bilder erreichen. "Das Publikum bei RTL ist ein bisschen jünger und da passiert das alles digital", erklärte die 47-Jährige.

Mareile Höppner über Online-Belästigung: "Grundsätzlich kann ich dem sehr taff begegnen"

Das Problem: Bevor Höppner eine Instagram-Nachricht öffne, wisse sie nicht, was sie erwarte. "Manchmal sind das sehr liebe Anfragen von Menschen, die wirklich Fragen zur Sendung haben", erklärte sie. Manchmal habe sie jedoch "Pech" - und bekomme ungewollt das Genital eines männlichen Fans zu Gesicht.

"Grundsätzlich kann ich dem sehr taff begegnen, finde es aber auch nicht cool", stellte Höppner klar. "Und ich muss auch sagen, dass das natürlich etwas ist, das überhaupt nicht geht." Besonders ärgerlich seien derartige Nachrichten im Hinblick auf den Umgang mit weiblicher Nacktheit auf Instagram. "Auch, dass Social Media diesen Raum so überhaupt nicht beschränkt, aber sich an anderer Stelle beschwert, wenn eine Frau ihre Brustwarzen zeigt, ist dann halt schon albern."

Schöneberger pflichtete ihrem Gast bei: "Und dafür gibt es dann einen Algorithmus!" Sie sehe häufig "seltsame Sachen" in den sozialen Medien, verriet die 50-Jährige. "Ich wünschte mir, ich würde mal wieder eine Brustwarze sehen, anstatt der schrecklichen Sachen."