Ruanda verhängt Ausgangssperre und schließt Landesgrenzen wegen Corona-Krise

Ruanda hat eine Ausgangssperre verhängt, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Das Haus dürfe nur noch für Einkäufe, Arzt- und Bankbesuche verlassen werden, teilte die Regierung in Kigali am Samstagabend mit. Zudem schloss das ostafrikanische Land seine Landesgrenzen für den Personenverkehr. Die Grenzen seien nur noch für zurückkehrende Staatsbürger und den Warenverkehr geöffnet.