Ruhe vor dem Sturm: Warme Temperaturen, dann Orkanböen bis 120 km/h

·Lesedauer: 3 Min.

Der erste große Herbststurm der Saison rauscht nach Deutschland. Erst einmal wird es aber wieder schön mit warmen Temperaturen bis 24 Grad.

Blätter und ein Regenschirm fliegen im Wind
Sturmgefahr in Deutschland! (Symbolbild: Getty)

Heute ist es schon windig und mit dem Wind kommt schon der erste Schwall sehr warmer Luftmassen nach Deutschland. So wurden heute Früh in Nordrhein-Westfalen bis zu 17 Grad gemessen. In den vergangenen klaren Nächten war es dagegen immer richtig kalt und es gab sogar Bodenfrost. Doch nun sind die Luftmassen sehr warm - selbst auf die Temperaturen auf den Gipfeln von Harz und im Schwarzwald steigen heute auf über 1000m auf Werte von 15 Grad und mehr.

Kurzum: Es ist richtig warm und teilweise werden Temperaturen von 20 bis 24 Grad erreicht. Im Süden ist stellenweise, besonders bei Alpenföhn, sogar nochmal ein Sommertag mit Werten bis 25 oder 26 Grad möglich.

In Hochlagen um die 150 bis 160 km/h möglich

Ab heute Abend nimmt der Wind aber dann deutlich zu. "Gefährlich wird die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, denn der Sturm legt im Westen im Dunkeln los. Dabei können Bäume umstürzen und Äste abbrechen. Wer unterwegs ist, sollte sehr vorsichtig sein", warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

In der zweiten Nachthälfte drohen dann im gesamten Westen schwere Sturmböen bis 100 km/h, in den höheren Lagen auch orkanartige Böen bis 110 km/h oder gar Orkanböen. Dabei kann es zudem einzelne Schauer und Gewitter geben.

"Leider ist spätestens morgen früh im Westen auch im Straßen- und besonders im Bahnverkehr mit Behinderungen zu rechnen. Das kennen wir ja alles schon. Auch der Flugverkehr z.B. in Frankfurt und Köln-Bonn könnte morgen Vormittag mit Behinderungen zu rechnen haben", so Jung weiter.

Die Sturmfront rollt dann gegen Morgen weiter nach Osten und später Richtung Ostsee. In den Hochlagen vom Harz sind um die 150 bis 160 km/h möglich. Das ist voller Orkan und auch an der Ostsee bzw. auf der Ostsee muss man zum Donnerstagmittag mit Orkanböen bis 120 km/h rechnen. Ein sehr gefährlicher Tag!

Zum Wochenende werden Werte über 10 Grad erreicht

Nach dem Sturm stürzen die Temperaturen nach Durchgang der Kaltfront im Verlauf des Donnerstags deutlich ab: Zum Wochenende werden kaum noch Werte über 10 Grad erreicht. Nur im Südwesten steigen die Höchstwerte auf knapp 14 oder 15 Grad an. Bei dem Temperatursturz können ab Donnerstagmittag in den Hochlagen sogar Schneeregen und Schnee fallen.

Zum Wochenende kommen wir dann wieder in den Bereich hohen Luftdrucks und es wird ruhiger. Doch die Prognosen sind beunruhigend. Nach dem kurzen Zwischenhoch könnte es Richtung Monatswechsel schon wieder sehr stürmisch werden, die nächsten Sturmtiefs stehen schon vor der Haustür!

Die Aussichten für die kommenden Tage

Mittwoch: vielfach sonnig und trocken, nach Norden Wolken, etwas Regen! 17 bis 25 Grad

Donnerstag: Sturmböen bis hin zu orkanartigen Böen! Viele Wolken und Regen, die Temperaturen gehen im Tagesverlauf nach unten statt nach oben! 13 bis 18 Grad

Freitag: im Norden noch Wind und Regenwolken, nach Süden hin schon schöner mit Sonne, 9 bis 15 Grad

Samstag: Mix aus Sonne und Wolken, 9 bis 14 Grad

Sonntag: nach Nebel und Dunst meist freundlich und Höchstwerte um 8 bis 14 Grad

Montag: 8 bis 13 Grad, ein Wechsel aus Sonne und Wolken, teilweise Nebel und Dunst, meist trocken

Dienstag: 8 bis 14 Grad, wechselnd bewölkt, teils Nebel, teils Dunst, stellenweise Sonnenschein

Im Video: Klimawandel - Extrem-Wetter wird zur Norm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.