Rund 200 Teilnehmer bei Auto-Korso für Deniz Yücel und die Pressefreiheit

Yücel sitzt in der Türkei in Untersuchungshaft

Bei einem Autokorso in Berlin haben am Sonntag rund 200 Teilnehmer für die Freilassung des in der Türkei inhaftieren "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel protestiert. Die etwa 50 Autos sowie zahlreiche Radfahrer und Mopeds fuhren unter lautem Hupen durch Kreuzberg zur türkischen Botschaft und forderten neben der sofortigen Freilassung Yücels auch die all der anderen rund 150 Journalisten, die in der Türkei in Haft sitzen.

Yücel war am 14. Februar in Istanbul von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Zwei Wochen später entschied ein Haftrichter, gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen "Volksverhetzung" und "Terrorpropaganda" einzuleiten und ihn in Untersuchungshaft zu nehmen. Erst vergangene Woche durfte der deutsch-türkische Journalisten erstmals von einem deutschen Diplomat im Gefängnis besucht werden. Die Bundesregierung sieht für die gegen ihn erhobenen Vorwürfe keine Anhaltspunkte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen