Rund 400 Millionen Euro - Delivery Hero droht hohe Kartellbuße

Delivery Hero in Berlin-Mitte (Archivfoto).<span class="copyright">picture alliance / Bildagentur-online/Joko</span>
Delivery Hero in Berlin-Mitte (Archivfoto).picture alliance / Bildagentur-online/Joko

Angebliche Verstöße gegen das EU-Kartellrecht dürften den Lieferdienst Delivery Hero voraussichtlich deutlich mehr Geld kosten als bisher gedacht. Die entsprechende Buße könnte bei über 400 Millionen Euro liegen.

Delivery Hero warnt davor, dass dem Unternehmen im einem EU-Kartellrechtsverfahren Strafen bis über 400 Millionen Euro drohen. Bisher hatte das Unternehmen für den Konflikt nur 186 Millionen Euro zurückgelegt. Entsprechend kündigte das Unternehmen eine deutliche Erhöhung der Rückstellung an. Eine solche Maßnahme wirkt gewinnmindernd, sie dürfte den Aktienkurs belasten.

EU wirft Delivery Hero wettbewerbswidrige Absprachen vor

Bei dem von der EU-Kommission angestrengten Verfahren geht es um den Vorwurf angeblicher wettbewerbswidriger Absprachen zur Aufteilung nationaler Märkte, des Austausches wirtschaftlich sensibler Informationen und dem Aussprechen von Abwerbeverboten.

Die Behörde hatte dabei im Juli 2022 und November 2023 bei Delivery Hero und anderen Branchenunternehmen Durchsuchungen durchgeführt.

Delivery Hero beschäftigt rund 48.000 Mitarbeiter

Delivery Hero ist ein Online-Marktplatz für Essenslieferungen und in mehr als 40 Ländern weltweit präsent. Im Jahr 2023 beschäftigte das Unternehmen im Schnitt rund 48.000 Mitarbeiter. Der Umsatz des Unternehmens lag laut Daten von Statista bei 910,5 Milliarden Euro.

Im Geschäftsjahr 2023 übertraf der Gewinn (in Form des bereinigten EBITDA - Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation, and Amortization -) 250 Millionen Euro.