4000 Bäume und Sträucher: Bauprojekt für KVB-Abstellhalle in Weidenpesch angelaufen

Mit der Bepflanzung soll ein ökologischer Ausgleich geschaffen werden.

Begleitend zum Bau der Stadtbahn-Abstellanlage der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) neben ihrer Bahn-Hauptwerkstatt an der Mönchsgasse haben die Ausgleichspflanzungen am Simonskaul begonnen. Wie die KVB mitteilt, sollen auf rund 12 900 Quadratmetern entlang der Straße rund 4000 Laubhölzer gepflanzt werden. Hierfür wurde das Gartenbau-Unternehmen Naturbau Siebengebirge GmbH (NBS) beauftragt.

Zu den gesetzten Pflanzen gehören Sträucher wie Hartriegel, Hasel und Weißdorn, aber auch Bäume wie Wildäpfel, Wildbirnen und Hainbuchen. Vier bis fünf Jahre lang wird die Fläche eingezäunt bleiben, um die Jungpflanzen vor Wildverbiss zu schützen. Die Gartenbaufirma wird in den nächsten Jahren die Gehölze pflegen.

Die Pflanzungen sind Teil des auch im Planfeststellungs-Beschluss festgelegten ökologischen Ausgleichs für den Hallenbau. Hier sollen ab Ende 2020 nach Betriebsschluss 64 Stadtbahn-Waggons geparkt werden. Dort, wo die Halle entsteht, hatte sich im Laufe der Jahre ein Wäldchen selbst gesetzt; Anfang des Jahres sowie im Herbst ließ die KVB die Fläche roden. Mit der Neupflanzung wird auch ein Ausgleich für den zukünftig versiegelten Boden geschaffen. „Im Ergebnis leistet die KVB etwas mehr Ausgleich als erforderlich, weil uns die Eingliederung der neuen Abstellanlage in die natürliche Umgebung wichtig ist“, betont KVB-Sprecher Stephan Anemüller.

Zum Abschluss der Bauarbeiten soll außerdem eine weitere Fläche mit Sträuchern und Bäumen bepflanzt werden; vor der Fassade der Abstellhalle ist eine Baumreihe geplant. Ferner sollen auch entlang der Neusser Straße Bäume gesetzt und aus einer Ackerfläche eine Wildwiese entwickelt werden. Die Einmündung der Zulaufstrecke von der Abstellanlage auf die Neusser Straße wird als Rasengleis gebaut. Bereits vor Beginn der Bauarbeiten wurden auf dem Gelände der Hauptwerkstatt Fledermauskästen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta