Russische Popsängerin Pugatschewa kritisiert Ukraine-Offensive

Die extrem populäre russische Popsängerin Alla Pugatschewa hat ungewöhnlich deutliche Kritik an der russischen Offensive in der Ukraine geübt. Nachdem ihr Ehemann Maxim Galkin von den Behörden als "ausländischer Agent" eingestuft wurde, forderte die 73-Jährige das Justizministerium am Sonntag auf, mit ihr genauso zu verfahren. Wie Galkin wolle sie "ein Ende des Sterbens unserer Jungs für illusionäre Ziele, die unser Land zum Paria machen und das Leben seiner Bürger schwer belasten".

Sie stehe solidarisch mit ihrem Ehemann, "der ein ehrlicher und gewissenhafter Mensch ist, ein wahrer und unbestechlicher russischer Patriot, der sich nur Wohlergehen, Frieden und Meinungsfreiheit in seinem Vaterland wünscht", schrieb Pugatschewa.

Pugatschewa ist seit Sowjetzeiten ein Superstar in ihrer Heimat. Medienberichten zufolge verließ sie Russland nach Beginn der russischen Offensive in der Ukraine, ebenso wie ihr Mann, ein Fernsehmoderator. Zuletzt war Pugatschewa Anfang September beim Begräbnis des letzten Sowjetpräsidenten Michail Gorbatschow in Moskau gesehen worden.

bur/gt/ck